Textproben - Andreas Hähle | Offizielle Website

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Textproben

Hähles Portrait > Hähle lesen



dein lächeln

in deinen sommeraugen

erkenn ich jeden stern

den du mir versprichst

mit einem aufschlag deiner lider

an den tagen die mich laugen

bist du auch noch so fern

in meinem dunkel dieses sonnenaugenlicht

kehrt zu mir und weckt mich wieder


in deinen rosenlippen

hab ich mich so verirrt

in jedem augenblick

mit dem ich dich bedecke

wenn die tage kippen

und die nacht so traurig wird

komm ich wie ein kometenschweif zu dir zurück

spürst du wie ich dich wecke


in deinen wolkenhänden

weiss ich was leben ist

leg gern auf deine finger meine hand

bis wir sie als eine fühlen

in unseren liebeswänden

spür ich nur noch dass du bist

lass das dunkel draussen nach unsren seelen brüllen

wir sind die welt, wir sind das meer, wir sind der strand


dein lächeln ist mein leben

nichts weniger nichts mehr

ich will dir alles geben

tanz mit mir komm einfach her


dein lächeln ist mein leben

nichts weniger nichts mehr

ich will dir alles geben

tanz mit mir ich komm jetzt zu dir her

© hähle

DER SINN oder ÜBER DIE AUGENBLICKLICHEN WAHRHEITEN

donnerstags lächeln die blumen

und freitags sind sie verblüht

sie schonen nicht ihre weisheit

bis es sie nicht mehr gibt

sie öffnen sich gegen die sonne

sie legen sich mit dem wind

ihre herrlichkeit wird schnell gebrochen

wenn sie unbeachtet sind

sie brauchen viel wärme und liebe

und zärtlichkeit und viel licht

sie verschwenden all ihre schönheit

doch meistens sieht man sie nicht


asphaltene strassen trüben

der blumen botschaft ins all

verstummt im rumoren der motoren

in der hektischen zeit redeschwall


donnerstags lächeln die blumen

und freitags verliert sich ihr sinn

verdorrte die einstmals gewesen

sich selber der einzige sinn

© hähle

sonne wecken

die frucht die du auf meine haut gelegt
will ich in deine wagen
so süss wie jedes wort von dir
der wind der sich sanft wildernd durch dein haar bewegt
wird mich ganz schnell zu dir tragen
so wie mein herz denn deins ist schon bei mir

ich will die sonne in dir wecken
und dir selbst die sonne sein
wie ein mantel dich bedecken
fühl mich in deine seele ein

ich will die haut dir sanft liebkosen
still brennen die kerzen auf dem altar
unsrer lieben und die vollen rosen
die darauf blühn blühn jahr für jahr
immer schöner und so wirst du mir werden
der weg durchs gras im frühlingstau
der weg durch wolken oh wir sinken
nicht fallend nur fliegend als mann und frau

© hähle

Weihnachten ist eine Lüge.


Das heißt, Weihnachten ist eigentlich eine Wahrheit, wenn man es so feiert, wie man es früher gefeiert hat, wenn der Papi oder der Onkel Siegfried an die Tür klopft oder, in Ermangelung von Männern, die Tante Hilde. Und wenn es nur nette Kleinigkeiten als Geschenke gibt. Aber heute steht hinter Weihnachten ein internationaler Konzern.

Jedes Weihnachten gibt es einen anderen Weihnachtsmann, was kluge Kinder sicher schon festgestellt haben, und das hat auch einen Grund. Denn die meisten Weihnachtsmänner sterben kurz nach Weihnachten an Fettleibigkeit. Warum das?

Um ein Weihnachtsmann zu werden, muß man folgende Bedingungen erfüllen: Man muß mindestens ein Jahr arbeitslos und als solches auf dem Arbeitsamt gemeldet sein und man darf keine eigene Familie haben, niemanden, der sich nach dem Betreffenden erkundigen könnte. In den Jahren, in denen eine solche Person nicht gefunden werden kann, werden einfach irgendwelche Menschen entführt. Und da der Bedarf an Weihnachtsmännern sehr groß ist und ein Weihnachtsmann nicht gleichzeitig an allen Orten der Welt sein kann, wächst auch die Zahl der entführten Menschen von Jahr zu Jahr, wie man den einschlägigen Meldungen von Presse, Funk und Fernsehen entnehmen kann. Es werden sogar kleine Kinder entführt, denn auch die Liliputaner und die Pygmäen wollen ihren Weihnachtsmann.

Danach wird der Entführte oder der vom Arbeitsamt Abgeworbene richtig gemästet. Und zwar 365 Tage hintereinander. Und das geschieht nicht im hohen Norden, wie fälschlicherweise immer wieder behauptet wird, sondern im tiefen Süden, auf Mallorca. Zum einen weil auf Mallorca fette Menschen nicht sonderlich auffallen, und zum anderen muß so ein Weihnachtsmann ja alt und faltig aussehen. Da ist die südliche Sonne gerade gut genug, denn sie dörrt mit der Zeit aus. Fett und ausgedörrt im Gesicht ist der ideale Weihnachtsmann. Dann nur noch Mantel drüber und der Bart ist von alleine gewachsen. Durch die ständige Quälerei, denn der Weihnachtsmann darf nur essen und sich nicht einmal bewegen, deshalb geht er auch so schwerfällig, wird der Bart und werden die Haare von alleine grau. Wenn man dem Weihnachtsmann tief in die Augen blickt, egal welchen man erwischt, dann kann man genau sehen, daß das Lächeln um die Augen nur gespielt und die Augen selber tieftraurig sind.

Wie kann man dem ausweichen? Die Weihnachtsmann-Mafia, die ihren Stammsitz auf den Weihnachtsinseln hat, geht mit ihren Methoden sehr geschickt vor. Oft, kurz vor Weihnachten, bekommen sehr viele Menschen ominöse Anrufe von mehr oder weniger bekannten anderen Menschen, von denen die Angerufenen wissen, daß sie kleine Kinder haben, und die anfragen, ob man nicht Interesse hätte, für das kleine Kind oder die kleinen Kinder den Weihnachtsmann zu spielen. Manche sind so blöd und bieten sich selber an. Einige werden auch von den in jeder Mafia involvierten Jobcentern und Arbeitsagenturen angesprochen. Dann spielt man gegen Weihnachten den Weihnachtsmann, alles läuft ganz normal und in der Silvesternacht sitzt man plötzlich im Flugzeug nach Mallorca. Denn viele merken nicht, wie gefährlich es sein kann, wenn der Papi oder die Mami von dem kleinen Kind oder den kleinen Kindern das Auftreten eines Weihnachtsmannes mit einer Videokamera aufnimmt. Wenn Sie so ein Angebot erhalten, lehnen Sie es ab. Sagen Sie, Sie haben keine Zeit oder selber kleine Kinder. Diese Menschen wurden von der Weihnachtsmann-Mafia erpreßt, weil sie entweder bei der Stasi waren oder weil man ihnen Arbeit versprochen hat, eine bezahlbare Wohnung oder regelmäßigen Geschlechtsverkehr. So können Sie Ihrer Entführung aus dem Wege gehen. Sollten Sie schon zugesagt haben, verkleiden Sie sich einfach zum Heiligabend als Osterhase, und Sie werden von der Weihnachtsmann-Mafia umgehend als ungeeignet eingestuft.

Während die Weihnachtsmänner im Süden Europas gemästet werden und ihre Herzverfettung die Konsistenz eines Gänsebratens annimmt, werden in einem ganz anderen Teil der Welt, nämlich am Nordpol, und hier stimmt die Legende, die Geschenke eingepackt. Aber auch hier geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Denn hinter der Weihnachtsgeschenkindustrie steht ein riesiger Konzern, der mit allen anderen Konzernen dieser Welt verknüpft ist, und dahinter steckt die Weihnachtsgeschenk-Mafia. Das ganze System, nach dem die Weihnachtsgeschenke aussortiert und verpackt werden, ist eigentlich völlig logisch und durchschaubar, wenn man erst einmal mißtrauisch geworden ist.

Den größten Teil der Geschenke bilden die minderwertigen Geschenke, die im Einkauf billig sind und trotzdem nett aussehen. Diese sind für den armen Teil der Weltbevölkerung erschwinglich, und das ist nun einmal der größte Teil, aber auch der will ja nicht mit leeren Händen am Heiligen Abend vor seinem Kind stehen. Schließlich wurde selbst Jesus an seiner Krippe reich beschenkt, obwohl er arm war, aber auch das ist eine Lüge, die sich die Weihnachtsgeschenk-Mafia ausgedacht hat. Die billigen Geschenke sind jedoch tückisch. Die meisten gehen schon am ersten Weihnachtsfeiertag kaputt, weshalb die Verkäufer in den einzelnen Läden angehalten werden, keine oder nur ungültige Garantiescheine auszugeben oder sie sind von vornherein unbrauchbar. Doch selbst die Reichen dieser Welt sind nicht gefeit vor diesen Tücken, denn sie werden hier nach einem ganz gemeinen System abgezockt. So werden zum Beispiel sowohl bei den billigen als auch bei den besonders teuren Geschenken nur sogenannte Zubehörteile verpackt, mit denen kein Kind etwas anfangen kann, wenn es nicht das dazukauft, wozu das Zubehörteil gehört. Die Weihnachtsgeschenke werden in einer Extraabteilung mit einer Psychodroge, die euphorisch macht, parfümiert, und in so einem parfümierten Karton befindet sich beispielsweise ein Barbiekleid für einen knappen Euro. Die Puppe, so sie nicht zufällig schon einmal gekauft wurde, muß dann nach Weihnachten für knappe hundert Euro dazugekauft werden, denn das Kind wird sonst keine Ruhe mehr geben und die Eltern terrorisieren.

Am Nordpol gibt es übrigens neben der Geschenk-Mafia noch die Santa-Claus-Mafia. Das ist ein Unternehmen, welches nur für die englischen und amerikanischen Kinder arbeitet und trotzdem genug verdient. Sie bilden auch die Rentiere aus, die dann den Schlitten mit dem völlig überfetteten Santa Claus durch den Himmel ziehen müssen, nachdem sie ihn im Süden abholen mußten. Die Rentiere können eigentlich nicht fliegen. Aber sie werden täglich mit drei Litern Nordhäuser Doppelkorn gefüttert, so daß sie glauben, daß sie fliegen können und es dann auch tun. Und wer daran verdient, ist auch klar. Das ist zum einen die Nordhäuser Schnapsbrennerei, hinter der wiederum die Ex-SED steckt, denn die wollen die Leute nun nicht mehr mit Ideologie, sondern mit Schnaps besoffen machen, und zum anderen der Walt-Disney-Konzern. Denn Walt Disney hat die Rechte an dem fliegenden Santa Claus und kann sie weltweit vermarkten. Niemand sonst auf der Welt darf filmen, wie der fette Santa Claus mit den besoffenen Rentieren durch die Lüfte fliegt.

Man kann sich dem natürlich entziehen. Man darf sich einfach nichts schenken lassen, obwohl das vielleicht weniger wichtig ist als der nächste Tip: Auf keinen Fall selbst etwas verschenken! Daran werden sich sicherlich alle gerne halten. Frohe Weihnachten!

© hähle

 

Counter aktiv seit 13. 04. 2013

Statistiken

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü